In diesem Artikel erhalten Sie eine kleine Übersicht über verschiedene Einflussfaktoren, die unser Kaufverhalten mitbestimmen. Außerdem erfahren Sie, was Sie dagegen unternehmen können.

Das Spiel mit den Emotionen 

Kennen Sie Menschen, die behaupten, dass sie sich nicht von Werbung beeinflussen lassen? Haben Sie sich auch stirnrunzelnd gefragt, ob das möglich sein kann? Die schlechte Nachricht vornweg: Wir sind alle beeinflussbar! Egal wo Sie hingehen, werden sie jeden Tag von ausgeklügelten Werbungen manipuliert, die vor allem auf Emotionen abzielen. Jedes neue Produkt, das Sie erwerben verspricht einen Hauch von einem besseren, erfüllteren und glücklicheren Leben. Es wird suggeriert, das Ihr Leben nur dann gut ist, wenn Sie Produkt X besitzen. Außerdem vermitteln bestimmte Marken vor allem auch eins: Anerkennung!

Gesteigerter und blinder Konsum wird oftmals als Bedürfnisbefriedigung für fehlende Wertschätzung und Anerkennung gleichgesetzt. Dies bestätigte auch ein Experiment, dass Menschen, die mit einem geringeren Selbstwertgefühl ausgestattet sind, leichter aus der Bahn gebracht werden können. Zum Beispiel wenn Sie mit der linken Hand schreiben sollen. Das Ergebnis? Diese Probanden griffen anschließend vermehrt zu bekannten Markenprodukten. Das zeigt für uns, dass es für die finanzielle Bildung unerlässlich ist, schon frühzeitig am eigenen Selbstwert zu arbeiten! So können Sie und später auch Ihre Kinder selbstbewusstere Entscheidungen treffen, die von innen kommen und nicht von außen auferlegt werden und sich so ein Stück weit von diesen täglichen Beeinflussungen immunisieren.

Standhaftigkeit

Freunde und Bekannte als Einflussfaktoren

Doch nicht nur die Werbung beeinflusst unserer Kaufverhalten, sondern auch unsere Freunde, Arbeitskollegen und Nachbarn! 

Dies beweist der Marketingexperte Martin Lindstrom mit Hilfe eines sozialen Experiments. Er ließ eine Familie in eine Nachbarschaft einziehen, die sich durch Erfolg auf ganzer Linie auszeichnete. Aussehen, Ansehen – hier passte alles. Der Experte platzierte Kameras und Mikrofone in ihrem neuen Haus und analysierte wie Nachbarn und Freunde darauf reagierten, wenn sie von ihren neuesten Produkten schwärmten. 

Das Ergebnis können Sie vielleicht schon erahnen! Jeder der Besucher kaufte im Durchschnitt drei der angepriesenen Produkte! 

Kurz zusammengefasst:

Wir werden von allen Seiten beeinflusst und wir können uns nur selbst helfen, indem wir an uns selbst arbeiten, uns informieren und diese Einstellung an unsere Kinder weitergeben! 

Um Sie auf unserer Website möglichst gut zu informieren, haben wir uns eine Reihe von interessanten Artikeln zum Thema überlegt, die Sie hoffentlich auf Ihren finanziellen Weg unterstützen. Wir bieten Ihnen einen informativen Einblick in folgende Themen:

“Vier Marketingtricks, die Ihnen täglich begegnen” In diesem Artikel zeigen wir Ihnen kurz ein paar Marketingtricks der Werbebranche!

“Fünf Tipps gegen Marketingtricks” Hier haben wir Tipps gegen die täglichen Tricks für Sie parat. Wenn Sie vorab den oberen Artikel gelesen haben, werden Sie auch schnell den Zusammenhang verstehen.

“Die Werbung beeinflusst Sie und Ihre Kinder im Supermarkt” In diesem Artikel erfahren Sie diverse Einflussfaktoren auf Sie und Ihre Kinder im Supermarkt!

“Wie die Werbung bei Kinder- und Jugendzeitschriften zum Kauf verleitet” Was haben bunte Spielsachen und Star-Tattoos gemeinsam? Das erfahren Sie hier!

“Das Kinderfernsehen hat einen negativen Einfluss auf die kindliche Entwicklung” Doch Sie können dieser Entwicklung entgegenwirken! Aus diesem Grund haben wir für Sie das beste aus Werbewissen, Entwicklungspsychologie und Pädagogik verknüpft!

“Wieso Eltern Ihren Kindern nicht alles kaufen müssen” und wieso meterhohe Spielzeugberge im Kinderzimmer eher kontraproduktiv für das kindliche Spiel sind? Das erfahren Sie hier!